DLRG erhält Landesförderung für neues Zuhause

Finanzierungsangebot über 880.000 Euro vom Landessportbund steht

28.07.2022, 11:16 Uhr | Oranienburg
Nicole Walter-Mundt (mitte) lässt sich die Neubaupläne der örtlichen DLRG von Kathleen Pieper (links) und Paula Schwietzk (rechts) erklären, Archivfoto: Christian Howe
Nicole Walter-Mundt (mitte) lässt sich die Neubaupläne der örtlichen DLRG von Kathleen Pieper (links) und Paula Schwietzk (rechts) erklären, Archivfoto: Christian Howe

In unmittelbarer Nähe zur TURM-Erlebniscity und dem Lehnitzsee, an der Ecke André-Pican-Straße Heidelberger Straße, soll künftig das neue Domizil der DLRG Oranienburg entstehen. Doch bis die Wasserretter aus ihren derzeit beengten Räumlichkeiten in der Lehnitzstraße ausziehen können, sind noch einige Hürden zu nehmen. Deshalb sind die Ehrenamtler der hiesigen DLRG-Ortsgruppe um Kathleen Pieper seit einiger Zeit auf Werbetour für ihr Projekt – unter anderem bei Behörden, potenziellen Fördermittelgebern und den örtlichen politischen Entscheidungsträgern.

Nicole Walter-Mundt: Viel Herzblut und ehrenamtliches Engagement für Projekterfolg

Gute Nachrichten kommen nun aus Potsdam. Wie die Oranienburger Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt am Mittwoch mitteilte, gewährt der Landessportbund Brandenburg mit dem Förderprogramm „Goldener Plan“ eine umfangreiche Projektunterstützung für das geplante Bauvorhaben der DLRG Oranienburg. 880.000 Euro und damit rund 58 Prozent des Projektvolumens könnten damit gesichert werden, heißt es. „Damit das Projekt auch zügig Gestalt annehmen kann, kommt es jetzt umso mehr auf die Stadt Oranienburg und die Stadtverordneten an. Denn in dieses wichtige Projekt für die Wasser- und Lebensrettung wurden bereits viel Herzblut und ehrenamtliches Engagement hineingesteckt. Die Stadt sollte daher die Grundstücksangelegenheiten in der Lehnitzstraße zügig klären und der DLRG dazu ein machbares Vertragsangebot unterbreiten“, erklärt die CDU-Politikerin.

DLRG-Projekt könnte noch an restriktiver Erbpachtregelung in Oranienburg scheitern

Dass auch diese letzte Hürde für die Ehrenamtler der örtlichen DLRG genommen wird, ist jedoch aufgrund der restriktiven Erbbaupachtregelung für städtische Grundstücke in Oranienburg nicht ausgemacht. Derzeit liegt der jährliche Zins nämlich bei vier Prozent. Eine von der CDU geforderte Reform dieser Regelung scheiterte zu Beginn des Jahres am Widerstand der Stadtverwaltung und der Mehrheitsverhältnisse im Stadtparlament. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion Christian Howe zeigt sich jedoch optimistisch, dass für die DLRG und ihr Projekt eine machbare Regelung gefunden werden kann. „Wir haben als CDU-Fraktion bereits zu Beginn des Jahres einen Kompromissvorschlag unterbreitet, den Pachtzins für Grundstücke im Erbbaurecht allgemein auf 1,99 Prozent zu senken und eine Kaufoption nach 15 Jahren zu gewähren. Von dieser Neuregelung könnten neben den vielen Einfamilienhausbesitzern, die ihre Grundstücke gegenwärtig und zukünftig von der Stadt pachten müssen, auch die DLRG mit ihrem Projekt profitieren“, betont Christian Howe.

DLRG bietet regelmäßig Schwimm- und Sportkurse für Kinder und Jugendliche an

Die DLRG Ortsgruppe Oranienburg, die 2021 auch mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Oranienburg ausgezeichnet wurde, besteht inzwischen aus mehr als 250 Mitgliedern. Für Kinder und Jugendliche werden regelmäßig Erste-Hilfe-Seminare und Schwimmkurse angeboten. Das Schwimmtraining findet in der TURM-Erlebniscity statt. Derzeit nutzt die DLRG Ortsgruppe Oranienburg noch die Räume von TAKEDA in der Lehnitzstraße 69. Mittlerweile stößt der Verein hier jedoch an seine Grenzen, weshalb die Ehrenamtler eine neue, moderne Alternative suchen. Das Projekt für eine neue Geschäftsstelle und Möglichkeiten der Unterstützung stellt die DLRG Ortsgruppe ausführlich auf ihrer Homepage vor: https://oranienburg.dlrg.de/
 

aktualisiert von Christian Howe, 28.07.2022, 11:29 Uhr