Volle Konzentration auf die Weiße Stadt!

Nicole Walter-Mundt (CDU) fordert zügige Umsetzung des dritten Bauabschnittes

Die Stadt Oranienburg und die WOBA sollen den dritten Bauabschnitt in der Weißen Stadt früher realisieren. Das fordert nun die Oranienburger Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt. Die baupolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg verweist dabei vor allem auf die große Nachfrage von Mietinteressenten für die ersten 80 Wohneinheiten in den zurückliegenden Wochen sowie auf die attraktiven Förderkonditionen des Landes, die es auch für das Prestigeprojekt in der Weißen Stadt gibt.

CDU-Politiker besuchen Oranienburger Impfzentrum

Nicole Walter-Mundt und Gordon Hoffmann: „Impfkampagne muss weiter an Fahrt aufnehmen.“

Um sich ein Bild vom Fortgang der Impfungen gegen das Corona-Virus zu machen, besuchten in der zurückliegenden Woche die CDU-Landtagsabgeordneten Nicole Walter-Mundt und Gordon Hoffmann das Oranienburger Impfzentrum. Stationär werden hier aktuell rund 850 Personen pro Tag mit den Vakzinen von BioNTech und AstraZeneca geimpft. Welche Optimierungspotenziale es im Ablauf gibt und was sich aus Praxissicht künftig noch ändern müsse, darüber sprachen die Landespolitiker mit den beiden Objektverantwortlichen vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) Thomas Lindner und Stefan Bley.

Oranienburger Handballclub könnte von Härtefallfonds profitieren

Nicole Walter-Mundt (CDU) bringt städtische Hilfen für den OHC ins Gespräch

Der Spielbetrieb in der dritten Handballbundesliga ist derzeit ausgesetzt. Diese und weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie setzen den Mannschaften aktuell deutlich zu. Die Einnahmen aus den sonst gut besuchten Heimspielen fehlen – ganz besonders dem Oranienburger Handball Club (OHC). Denn dieser läuft in der MBS-Arena stets vor vollem Hause auf. Auch einige Sponsorenverträge sind dem Verein in den letzten Wochen und Monaten verloren gegangen. Kurz: Der OHC rechnet aktuell mit einer höheren finanziellen Ausfallrate.

Mehr Schwung für die Schiene

Nicole Walter-Mundt: „I2030 erweckt große Erwartungen im ganzen Land“

Mehr Investitionen und Planungskapazitäten für den Ausbau der Schieneninfrastruktur – das fordern die Regierungsfraktionen SPD, CDU und Bündnis90/Die Grünen im Landtag Brandenburg. Im Mittelpunkt der Debatte steht das Infrastrukturvorhaben i2030, welches acht Teilprojekte in ganz Brandenburg umfasst und mit geschätzten 5 bis 6 Milliarden Euro aktuell das wichtigste Investitionsvorhaben im Verkehrsbereich der Länder Berlin und Brandenburg darstellt – auch für Oberhavel.

Neue Spielplätze für Oranienburg

Lehnitz, Germendorf und Sachsenhausen profitieren als Erste von den Planungen

Jedes Jahr ein neuer Spielplatz – Gemäß diesem Motto soll die Stadt Oranienburg jährlich 250.000 Euro in den Bau von neuen Spielanlagen investieren. Bereits im Juli 2018 wurde dieser Beschluss von den Stadtverordneten im Zuge der aktualisierten Spielraumleitplanung gefasst. Festgelegt haben die Parlamentarier dabei auch, dass die Bedarfe für Familien in Oranienburg Süd, der Weißen Stadt sowie den Ortsteilen Germendorf, Lehnitz Süd und Sachsenhausen in der Prioritätenliste ganz weit vorne stehen würden. Wie sieht es nun aber in Sachen Umsetzung ganz konkret aus?

Corona-Lockerungen: Tierpark Germendorf darf wieder öffnen

Landtag Brandenburg beschließt erste Schritte aus dem Lockdown

Der Landtag Brandenburg kam heute zu einer Sondersitzung zusammen, um über die Maßnahmen aus den Bund-Länder-Beratungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu beraten. So soll der Lockdown zwar zunächst bis zum 7. März verlängert werden, einige Branchen und Bereiche dürfen aber schon mit ersten Lockerungen rechnen. So soll ab dem 22. Februar der Regelbetrieb an Brandenburgs Schulen schrittweise wieder aufgenommen werden und auch Friseurgeschäfte dürfen ab dem 1. März wieder öffnen. Grund zur Freude hat zudem der Tier- und Freizeitpark Germendorf. Die neue Verordnung, die am Freitag durch das Regierungskabinett beschlossen werden soll, sieht eine zügige Öffnung des Parks vor.

Gedenkstätte Sachsenhausen: Entlastung der Anwohner in Etappen

Hauptausschuss der Stadt kommt am Montag zu einer Sondersitzung zusammen

Am kommenden Montag kommt der Hauptausschuss der Stadt Oranienburg zu einer Sondersitzung zusammen. Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke ist aufgefordert den aktuellen Planungs- und Umsetzungsstand zur Verlegung des Reise- und Linienbusverkehrs (ÖPNV) zur Gedenkstätte Sachsenhausen darzulegen. Denn auf Initiative der CDU wurde im Juni 2020 die vollständige Entlastung der Anwohner von den Lärm- und Abgasemissionen des Busverkehrs beschlossen. Auch Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle war mehrfach vor Ort, um sich mit allen Beteiligten an einen Tisch zu setzen. Eine Lösung der Zuwegungsproblematik ist seitdem in Sichtweite.

Nach SOS-Ruf: Impfstart bei Domino-World nächste Woche

Oranienburger Pflegeeinrichtung scheiterte zunächst am Online-Tool des brandenburgischen Gesundheitsministeriums

Um an die begehrten Impftermine gegen Corona zu kommen, sollten sich Pflegeeinrichtungen und Altenheime eigentlich über das dafür vorgesehene Online-Ticketsystem des Gesundheitsministeriums beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) anmelden. In der Praxis gelang dies jedoch nicht immer ganz reibungslos. So richtete sich unter anderem Domino-World Vorstand und Gründer Lutz Karnauchow letzte Woche mit einem Hilfegesuch an die Oranienburger Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt (CDU). Jetzt steht fest: Ab kommender Woche können die Impfungen in der Oranienburger Pflegeeinrichtung starten – früher als ursprünglich geplant.

Werbung für den Abbiegeassistenten

Nicole Walter-Mundt: „Förderrichtlinie muss auf Unternehmen zugeschnitten werden.“

Sie helfen dabei schwere Unfälle im Straßenverkehr zu vermeiden und können Leben retten – Abbiegeassistenten für LKW und Busse. Der Landtag Brandenburg hat mit dem Haushaltsbeschluss der vergangenen Woche den Weg frei gemacht für ein eigenes Förderprogramm des Landes. Mit einem finanziellen Volumen von jeweils 250.000 Euro für die Jahre 2021 und 2022 soll nun ein finanzieller Anreiz geschaffen werden, die Systeme anzuschaffen. Insgesamt 340 LKW oder Busse könnten damit in den kommenden zwei Jahren nachgerüstet werden. Und die Nachfrage dazu scheint groß zu sein.

Weniger Bürokratie und schnelleres Bauen

Land Brandenburg gibt sich neue Bauordnung

Der brandenburgische Landtag hat heute mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen SPD, CDU und Bündnis90/Die Grünen die neue Brandenburger Bauordnung verabschiedet. Die Änderungen haben auch in Oberhavel weitreichende Auswirkungen für die Schaffung von Wohnraum, den Klimaschutz oder die Mobilfunkabdeckung. Die Oranienburger Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt (CDU) hat die Neuerungen mitverhandelt und bereits am Dienstag im Plenum vorgestellt.

Bombenhilfsfonds des Bundes soll bis 2022 verlängert werden

Rund 34 Millionen Euro noch nicht ausgeschöpft

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat sich gestern darauf verständigt, dass die Bundesrichtlinie zur finanziellen Unterstützung der Länder durch den Bund bei der Kampfmittelräumung um weitere zwei Jahre verlängert wird. Demnach solle das Bundesministerium der Finanzen dafür Sorge tragen, dass den Ländern die noch nicht ausgeschöpften Mittel für den Abrechnungszeitraum bis 2023 weiterhin zur Verfügung stehen. Von dieser Regelung profitieren, würde dann vor allem die Stadt Oranienburg, wo noch immer 270 Bomben – viele davon mit chemischem Langzeitzünder – im Erdreich vermutet werden und die jährlich drei bis vier Millionen Euro für die systematische Kampfmittelsuche im Haushalt bereitstellen muss.

Votum des Stiftungsrates im Sinne der Anwohner

Reisebusparkplatz soll auf Brachfläche nahe des historischen SS-Wirtschaftsgebäudes verlegt werden

Pressestatement zum Beschluss des Stiftungsrates zur Zuwegung Gedenkstätte Sachsenhausen:

 

Neue Ideen für Tourismus und Kultur in Oranienburg

Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt (CDU) besucht die TKO gGmbH

Im Rahmen eines Vor-Ort-Termins bei der Tourismus und Kultur Oranienburg gGmbH (TKO) informierte sich die CDU-Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt über die aktuellen Entwicklungen der hiesigen Stadtgesellschaft. Im Gespräch mit Betriebsleiterin Franziska Winter ging es neben den Herausforderungen rund um die Corona-Pandemie vor allem auch um neue Ideen und Angebote des Unternehmens im Stadtgebiet.

500.000 Euro für mehr Verkehrssicherheit in Brandenburg

Land fördert die Nachrüstung von Abbiegeassistenzsystemen für Busse und LKW

Die Kenia-Koalition in Brandenburg möchte auf Drängen der CDU nun doch ein eigenes Förderprogramm für die Ausrüstung von LKW und Bussen mit Abbiegeassistenzsystemen aufsetzen. Darauf haben sich die Koalitionäre aus SPD, CDU und Grüne in den Haushaltsberatungen verständigt. Dazu soll die bestehende Förderrichtlinie des Bundes mit je 250.000 Euro in den Jahren 2021 und 2022 von Landesseite ergänzt werden.

Sperrung der Bernauer Straße für PKW ist realitätsfern!

Oranienburg, 05. Oktober 2020 – Zur Fotoaktion von VCD, SPD, LINKE und Grüne sowie zur Diskussion zur Schließung der Bernauer Straße erklärt Oranienburgs Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt (CDU):

Koalition stärkt ÖPNV in Brandenburg

Das Land soll die Landkreise und kreisfreien Städte beim Ausbau von PlusBus-Linien stärker unterstützen. Das sieht ein Antrag der Koalitionsfraktionen SPD, CDU und Grüne vor, der am Freitag im Landtag Brandenburg beschlossen wurde. Ziel der Koalition ist es, bis zum Jahr 2024 die Anzahl der PlusBus-Linien zu verdoppeln. Dazu sollen nun diejenigen Landkreise und kreisfreien Städte gezielt angesprochen werden, in denen die Bürgerinnen und Bürger von diesem Angebot noch nicht profitieren dürfen – darunter auch der Landkreis Oberhavel.

Brandenburg macht 10-Minutentakt zur Priorität

Nicole Walter-Mundt (CDU) spricht für die Koalition zum S-Bahn-Antrag

Die S-Bahn war heute Thema im Landtag Brandenburg. Den Koalitionsfraktionen SPD, CDU und Grüne ging es in ihrem Antrag dabei vor allem um die Weiterentwicklung des S-Bahnnetzes insgesamt sowie den von vielen Pendlern im Berliner Umland immer wieder eingeforderten 10-Minutentakt auf den sogenannten Außenästen – darunter auf den S-Bahnlinien S1 nach Oranienburg, S2 nach Bernau, S5 nach Strausberg und S8 nach Königs Wusterhausen.

Glienicker Gymnasien: CDU fordert Dialog im Sinne der Schüler

Bei den Elternvertretern, Schülern und Lehrern des Neuen Gymnasiums (NGG) sowie des Neuen Beruflichen Gymnasiums in Glienicke (NBGG) gab es in den zurückliegenden Tagen einige Irritationen mit Blick auf die Zukunft des Standortes. Vor allem Überlegungen von Teilen der Politik, die zwei privat-geführten Schulen in die Trägerschaft des Landkreises zu überführen, stoßen dort auf große Skepsis.

Ministerbesuch in Liebenwalde – Reaktivierung der Heidekrautbahn im Blick

Es ist ein Projekt, wonach sich viele Liebenwalder sehnen – der Wiederanschluss an die Heidekrautbahn und die damit verbundene Reaktivierung des Streckenastes in Richtung Berlin. Seit vielen Jahren schon trommeln Politiker der Region, der Landkreis Oberhavel und die Niederbarnimer Eisenbahn AG (NEB) für das Vorhaben.

CDU will Radverkehrsentwicklung in Oberhavel stärken

Intensive Debatte im Wirtschaftsausschuss des Landkreises erwartet

Der Ausbau der Radwegeinfrastruktur soll im Landkreis Oberhavel stärker in den Fokus rücken. Das sieht ein umfassender Antrag der CDU-Fraktion im Kreistag Oberhavel vor. Demnach wird der Landrat dazu aufgefordert, sich beim zuständigen Landesministerium für eine höhere Priorisierung der Bedarfe einzusetzen, zugleich soll er sich aber auch bei Finanzministerin Katrin Lange (SPD) für eine stärkere finanzielle und personelle Untersetzung des Infrastrukturbereichs stark machen. Ziel ist es, den Landesbetrieb Straßenwesen in die Lage zu versetzen, die bestehenden Bedarfslisten zum Ausbau der Radwege zügiger abarbeiten zu können.