Straßenzustand der Birkenallee ist eine Zumutung!

03.06.2020 | Oranienburg
Die Gefahrenquelle ist hausgemacht: Nicole Walter-Mundt (CDU) kritisiert Stadt für desolate Sanierung der Birkenallee, Foto: Christian Howe
Die Gefahrenquelle ist hausgemacht: Nicole Walter-Mundt (CDU) kritisiert Stadt für desolate Sanierung der Birkenallee, Foto: Christian Howe

Bereits im März 2020 hat die CDU-Fraktion in einer Anfrage an den Bürgermeister auf die mangelhafte Fahrbahnsanierung der Birkenallee Höhe Reifenwerk (Genan) hingewiesen. In den zurückliegenden Wochen und Monaten kam es immer wieder zu Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern. Geschehen ist seither nichts.

Vonseiten des Bürgermeisters und der Stadtverwaltung heißt es in einem Antwortschreiben auf die Anfrage der CDU-Fraktion dazu lediglich: „Durch die Schließung der Deckschicht ist der Unterbau vor eindringender Feuchtigkeit und daraus resultierenden Schäden für ca. weitere 5 Jahre geschützt. Für den längerfristigen Erhalt der Fahrbahn bedarf es jedoch einer Deckschichtsanierung.“ Und weiter: „Der Auftrag ist von einem durch die Stadt Oranienburg beauftragtem Fachunternehmen ausgeführt worden. Die Arbeiten erfolgten entsprechend den Anforderungen der gültigen Normen und Richtlinien und wurden durch die Stadtverwaltung abgenommen.“

Die CDU-Stadtverordnete und Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt kommentiert: „Mich haben bereits mehrfach Bürger auf den desolaten Zustand der Straße nach den Sanierungsarbeiten hingewiesen. Motorradfahrer sind bereits durch die Unebenheiten auf der Fahrbahn gestürzt. Mehr als ein Tempo 30 Schild und der Hinweis auf Straßenschäden ist vonseiten der Stadt jedoch nicht passiert. Ich hätte mir gewünscht, dass der Bürgermeister unsere Anfrage zum Anlass nimmt, die bauausführende Firma und das städtische Bauamt zu beauftragen die Mängel zügig zu beseitigen. Der aktuelle Zustand ist eine Zumutung und muss zügig beseitigt werden!“

aktualisiert von Christian Howe, 03.06.2020, 13:21 Uhr