Tourismuslinie 823 zum Tierpark Germendorf braucht Perspektive

05.06.2020 | Oranienburg
Nicole Walter-Mundt bei einem Vor-Ort-Termin mit Tierparkchef Torsten Eichholz, Foto: Christian Howe
Nicole Walter-Mundt bei einem Vor-Ort-Termin mit Tierparkchef Torsten Eichholz, Foto: Christian Howe

Tierparkchef Torsten Eichholz ist stinksauer. Aus der Zeitung musste er heute Morgen erfahren, dass die Tourismuslinie 823 dieses Jahr eingestellt wurde. Eine kurze E-Mail der Gemeinde Oberkrämer mit der Absage sollte erst im Laufe des Tages folgen. Dabei zeigte gerade das zurückliegende Pfingstwochenende sehr deutlich, wie wichtig eine alternative Anbindung mit dem Bus für den Tierpark Germendorf ist.

Der ganze Ort erstickte im Stau. Auto reihte sich an Auto. 2100 Parkplätze reichten nicht aus. Der Besucheransturm konnte nicht mehr bewältigt werden, so dass die Polizei eingreifen musste.

Bei einem vor Ort-Termin mit der Landtagsabgeordneten Nicole Walter-Mundt (CDU) am Freitagnachmittag machte Eichholz seinen Ärger Luft. Seine Sorge ist, dass die Tourismuslinie damit nun auch für die kommenden Jahre vom Tisch sei. Wie es nun weiter geht, darüber habe mit ihm bisher keiner gesprochen.

Nicole Walter-Mundt, die sich für die Wiederaufnahme der Tourismuslinie im Jahr 2019 eingesetzt hatte, wurde von dieser Nachricht ebenfalls überrascht. Nachdem die Landesregierung nun weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Aussicht gestellt hat, sei sie fest davon ausgegangen, dass der Bus spätestens ab Juli wieder rollen kann. Trotz des Aus für diese Saison, eine Perspektive für die Linie für das kommende Jahr sieht sie dennoch.

„Ich bin guter Dinge, dass die Bürgermeister aus Oberkrämer, Kremmen und Oranienburg, wie auch die OVG als Betreiberunternehmen zur Tourismuslinie stehen. Denn der 823er vom Bahnhof Oranienburg über den Tierpark Germendorf bis zum Spargelhof Kremmen war im zurückliegenden Jahr ein großer Erfolg. Das ist gelebte Tourismusförderung für unsere Region. Deshalb werde ich mich auch weiterhin dafür einsetzen, dass die Linie über das Jahr 2020 hinaus erhalten bleibt. Vor allem mit Blick auf die angespannte Parkplatzsituation ist vor allem dieser Bus eine attraktive Alternative zum Auto“, findet die CDU-Politikerin.

aktualisiert von Christian Howe, 05.06.2020, 17:54 Uhr