Votum des Stiftungsrates im Sinne der Anwohner

Reisebusparkplatz soll auf Brachfläche nahe des historischen SS-Wirtschaftsgebäudes verlegt werden

23.11.2020, 15:53 Uhr | Oranienburg
(v.l.n.r.) AWI-Sprecher Christian Wollank und Waltraut Krienke sowie Oranienburgs Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt setzen sich für die Interessen der Anwohnerschaft ein, Foto: Christian Howe
(v.l.n.r.) AWI-Sprecher Christian Wollank und Waltraut Krienke sowie Oranienburgs Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt setzen sich für die Interessen der Anwohnerschaft ein, Foto: Christian Howe

Pressestatement zum Beschluss des Stiftungsrates zur Zuwegung Gedenkstätte Sachsenhausen:

 

Oranienburgs Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt (CDU) sagt: „Ich begrüße, dass sich nach jahrelanger Diskussion nun auch der Stiftungsrat der Gedenkstätte Sachsenhausen dazu durchgerungen hat, den Reisebusverkehr aus dem nahgelegenen Wohngebiet zu verlegen. Nach dem positiven Votum des Stadtparlaments im Sommer dieses Jahres ist das heutige Votum ein weiteres wichtiges Signal gegenüber den Anwohnerinnen und Anwohner, die in den zurückliegenden Jahren mit den gestiegenen Lärm- und Abgasemissionen der Reisebusse leben mussten. Damit der neue Reisebusparkplatz mitsamt der neuen Zuwegung über die Carl-Gustav-Hempel-Straße jetzt auch schnellstmöglich realisiert werden kann, sind nun vor allem der Bürgermeister und die Stiftungsleitung in der Pflicht die notwendigen Planungs- und Umsetzungsschritte zu forcieren.“

aktualisiert von Christian Howe, 23.11.2020, 17:29 Uhr